Geschichte
Die Mönchhof-Sägemühle wurde erstmals 1435 als Besitztum des Klosters Bebenhausen bei Tübingen erwähnt. Der voll funktionsfähige Antrieb der Säge datiert aus dem Jahr 1903. Auch heute noch ist die Sägemühle voll funktionsfähig und in Betrieb.
Die Familie führt bereits in der dritten Generation diese Aufgabe fort.
In Jahrelanger Arbeit haben die Familien Ziegler und Schittenhelm mit viel Liebe fürs Detail ein Denkmal geschaffen, das die Wirtschaft und Lebensweise im Schwarzwald lebendig werden lässt. Dieses Kleinod ist durch die Medien längst über das Waldachtal hinaus bekannt geworden.
Heute ist die Mönchhof-Sägemühle, als einzigartige Anlage mit Wasserkraft und Riemenantrieb wie in früheren Jahrhunderten zu erleben ist.
Die Familie wurden 2007 mit dem Kulturlandschaftspreis geehrt und 2016 wurde die Mönchhof-Sägemühle zum Denkmal des Monats ernannt.
Georg Ziegler hat die Mönchhof-Sägemühle 1975 vor dem Abriss gerettet, ihm ist es zu verdanken das dieses Kleinod heute noch existiert.
Familie Uwe Schittenhelm Alte Straße 24 72178 Waldachtal-Vesperweiler Telefon: 07445/35 70 - Telefax: 69 41 eMail: lokal[at]moenchhofsaegemuehle.de
Die Familie führt bereits in der dritten Generation diese Aufgabe fort.
Geschichte
Die Mönchhof-Sägemühle wurde erstmals 1435 als Besitztum des Klosters Bebenhausen bei Tübingen erwähnt. Der voll funktionsfähige Antrieb der Säge datiert aus dem Jahr 1903. Auch heute noch ist die Sägemühle voll funktionsfähig und in Betrieb.
Heute ist die Mönchhof-Sägemühle, als einzigartige Anlage mit Wasserkraft und Riemenantrieb wie in früheren Jahrhunderten zu erleben ist.
Die Familie Schittenhelm wurden 2007 mit dem Kulturlandschaftspreis geehrt und 2016 wurde die Mönchhof-Sägemühle zum Denkmal des Monats ernannt.
Partner und Links
Georg Ziegler hat die Mönchhof-Sägemühle 1975 vor dem Abriss gerettet,ihm ist es zu verdanken das dieses Kleinod heute noch existiert.
In Jahrelanger Arbeit haben die Familien Ziegler und Schittenhelm mit viel Liebe fürs Detail ein Denkmal geschaffen, das die Wirtschaft und Lebensweise im Schwarzwald lebendig werden lässt. Dieses Kleinod ist durch die Medien längst über das Waldachtal hinaus bekannt geworden.